Eine Brausetablette als Alternative für Viagra?

Nicht wenige Männer haben ein unangenehmes Geheimnis: Viagra AlternativeSie leiden unter Erektionsstörungen. Diese können manchmal ein Hinweis auf andere, auch gefährlichere Erkrankungen sein und sollten in jedem Fall von einem Facharzt untersucht werden. Fällt der Befund jedoch negativ aus und stecken hinter der zeitweiligen Impotenz nur vorübergehende Probleme, wurde bisher oft mit dem Potenzmittel Viagra dem Manne weiter geholfen. Nun bietet die Firma Alpenmed eine neuartige Brausetablette namens „Yxes“ an. Diese soll geplagter Manneskraft wieder auf die Beine verhelfen und richtet sich an Betroffene zwischen zwanzig und vierzig Jahren.

Durch die enthaltene Aminosäure L-Arginin, einem Körper eigenen Stoff, verbessert sich nach Angaben des Unternehmens die Impotenz schnell und unkompliziert. L-Arginin wirkt Gefäß erweiternd, was den Blutfluss im Penis erleichtert und die Erektionsfähigkeit erhöhen kann. Die sensiblen Gefäße sind schließlich bei einer Impotenz nicht weit genug und viel zu wenig durchblutet. Darüber hinaus enthält die Brausetablette auch die leistungssteigernden Substanzen Taurin und Koffein.

Eine Anwendung ist spürbar einfach: Tablette in einem Wasserglas auflösen und nach 1-2 Stunden kann der Spaß beginnen. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Freilich sieht sich das Medikament nicht als direkte Konkurrenz zum Marktführer Viagra oder zu anderen erfolgreichen Mainstreamprodukten. Vielmehr verstehen die Hersteller von „Yxes“ ihr Medikament als Ergänzung, gerade für jüngere Männer. Und schließlich ist die Bekämpfung von Arterienverkalkung ein angenehmer Nebeneffekt der Brausetablette, gelten doch die Verkalkungen immerhin als grundsätzliche Verursacher von Impotenz! Wer demnach regelmäßig „Yxes“ einnnimmt, stärkt die eigene Manneskraft und verhindert spätere Erkrankungen effektiv. So jedenfalls das Credo der Firma Alpenmed.

Und richtig, die wissenschaftlich tatsächlich nachweisbare Wirkung ist kaum zu erbringen. Ob die Tablette demnach wirklich erektionssteigernd wirkt, ist bisher nicht belegt. So kann, wie manche Forscher vermuten, auch ein simpler Placeboeffekt dahinter stecken. Gerade das Sexualleben betreffend werden viele pharmazeutische Artikel ohne große Überprüfung gekauft und eingenommen. Unter Umständen macht sich auch „Yxes“ diesen Effekt zunutze, dessen Preis bei ungefähr 50 Euro liegt.

Mann und seine Gesundheit

Mehr zum Thema: